PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
SONY PSP
Playstation Portable.depowered by 4players translate2english
Home News Spiele PSN UMDs Artikel Community RSS
Jetzt anmelden!   |   Login:   Nickname:    Passwort:      Passw. vergessen?   
Du bist nicht eingelogged.

Logitech Playgear Pocket im Test


Autor: Paul Schütz

Kategorie: Zubehoer
Umfang: 1 Seiten


Kommentare:

Kommentieren (12)

PSP Artikel vom 23.12.2005

Wenn es um den Schutz eines geliebten Gerätes geht, sorgen sich viele eher zweitrangig um den Preis. Vielmehr interessiert man sich für die gute und robuste Qualität der Schutztaschen und greift öfters lieber ein bisschen tiefer in den Geldbeutel und sucht in den Ecken die letzten Cents zusammen um sich das gewünschte Objekt zu leisten.

Zwar ist im ValuePack ein SoftCase im Lieferumfang enthalten, doch schützt dieses kaum mehr als ein selbst gestricktes Jäckchen von Großmutter - genauso sieht es auch mit der Qualität aus. Besonders bei der PSP ist man auf ein stabiles Case angewiesen, da Sony Mulitmediahandheld wohl zu den empfindlichsten Elektronikgeräten überhaupt zählt.

Zwar gibt es auf dem Markt ein wahres Meer an allen möglichen Schutztaschen, Hüllen und weiß der Geier was noch. Logitech spaltet sich vom Einheitsbrei ab und hat eine Schutzhülle in den Handel gebracht, das eigentlich als Bild unter die Brockhausdefinition von Schutz dienen.

Das Logitech Playgear Pocket führt in die Handheldbranche eine berüchtigten Begriff ein, der schon in vielen redaktionsinternen Gesprächen für den ein oder anderen zündenden Lacher sorgte. Wir trauen uns aus Insidergründen kaum den Begriff auszusprechen. Komplex auf den ersten Blick eher überkompliziert: Polycarbonat!


Bevor wir uns ans Case selbst machen sollte man erwähnen, dass Polycarbonat zur Herstellung bzw. Beschichtung von Motorradhelmen verwendet wird und somit zu einem der widerständigsten Kunststoffe gehört. Scheint als wäre hier das ideale Case für die PSP gefunden. Einen Haken hat die Sache dennoch. Das Case an sich ist recht groß und durch die Verwendung von Polycarbonat hat man auch ein paar Gramm mehr zu schleppen, als bei manch anderem Case.

Wir beginnen unseren Praxistest wie gewohnt an der Oberfläche und betrachten die Schutzhülle von außen. Der erste Eindruck ist im Prinzip wirklich zufrieden stellend. Gute Verarbeitung, schönes transparentes Polycarbonat. Das Case selbst bietet für die PSP ein Schaumstoffbett, das in unserer weißen Versionen, die übrigens nur über den Import und nicht in Deutschland (hier gibt’s nur die Version in Schwarz) erhältlich ist. In der Mitte prangt das Logitechlogo. Optisch macht das Case einiges her. Individualisten, die ihr ganz persönliches Case gestallten wollen, können sich im Netz Hunderte von vordefinierten Skins downloaden und diese als "Oberschalenbild" verwenden. Für alle kreativen Zocker gibt’s ein Muster, nachdem ihr eigene Skins erstellen könnt. Ein kurze Suche über Google geleitet euch zum Designerhimmel.

Optik wird natürlich bei einem Schutzcase eher zweitrangig behandelt und somit gehen wir ans Eingemachte: die Qualität des Logitech Playgear Pocket!

Wie schon im Vorfeld erwähnt, hat Logitech einen extrem robusten Kunststoff verwendet, der selbst Stürze ohne Probleme aushält. Basketball sollte man mit der PSP im Case dennoch nicht. Die Anschlüsse, sowie Schultertasten sind im Playgear Pocket freigelegt, damit man auch im geschlossenen Zustand in den Genuss der Musikwiedergabe seiner PSP kommen oder sein Handheld wohlbehütet aufladen kann.

Die Schließmechanik ist leider nicht so ausgereift, wie der Rest der Schutzhülle. Ab und zu streikt die Öffnung und will nicht so recht reagieren. Mit ein bisschen Feingefühl sollte aber auch dieses Problemchen aus der Welt verbannt sein.

Die Mädels und Jungs von Logitech haben aber nicht nur an diejenigen gedacht, die ihren Handheld in ansehnlichem Zustand behalten wollen. Auch für Filmfans wird etwas geboten.
So kann man das Case in einen Ständer umformen, indem man einfach den Oberteil nach hinten stellt. Somit hat man beim Filmeschauen einen perfekten Sichtwinkel und die Hände können sich entspannen bzw. nach der Popcorntüte greifen. Ein tolles Feature, das bei den Meisten mit offenen Armen freudig empfangen wird.

Nachdem nun soviel über das revolutionäre Polycarbonat geprahlt und gepredigt wurde, wollten wir es genau wissen, legten die rosa-rote Brille ab, schnappten uns den Werkzeugkasten von Papi und zückten die Schraubenzieher! Jetzt ging es ans Dartspielen. Fünf mal hintereinander trafen die spitzen Schraubenzieher direkt auf die Oberfläche des Logitech Playgear Pocket. Ah! Ohhh! Logitech hat nicht zu viel versprochen. Bis auf einige winzige Kratzer war das Case der Held dieser Schlacht! Kompliment an den Stoff, aus dem Träume...äh Motorradhelme sind.

Fazit:

Logitech liefert mit dem Playgear Pocket einen wahren Tresor unter den PSP-Schutztaschen und Hüllen ab. Zwar gibt es klare Mängel, wie die Größe und das Gewicht und kleine Kinderkrankheiten wie den Verschluss, aber die Qualität und Optik überzeugen, wie bei kaum einem anderen alternativen Schutz. Der gute und angemessene Preis von ca. 20 Euro erleichtert die Entscheidung die Scheinchen zu zücken. Zum Schluss kann man sagen, dass dieses Case jedem empfohlen werden kann, der sowohl auf guten Schutz wert legt, aufs Design aber auch nicht verzichten will.

Paul Schütz [Juste Belmont] für PlaystationPortable.de

Vielen Dank an LikSang für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >