PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
SONY PSP
Playstation Portable.depowered by 4players translate2english
Home News Spiele PSN UMDs Artikel Community RSS
Jetzt anmelden!   |   Login:   Nickname:    Passwort:      Passw. vergessen?   
Du bist nicht eingelogged.

Proporta Displayschutz im Test


Autor: Christian Nork

Kategorie: Zubehoer
Umfang: 1 Seiten


Kommentare:

Kommentieren (15)

PSP Artikel vom 25.08.2005



Das Los eines riesigen, hochauflösenden Displays an einer Handheldkonsole ist nicht (nur), dass einem die Freunde ständig über die Schultern schauen und zwangsläufig mit der teuer erkauften PSP spielen wollen. Nein, viel schwerer wiegt es, wenn auf dem heiligen Schmuckstück (dem goldenen Kalb der Videospielbranche?) ein großer, dicker, hässlicher Kratzer einem feist grinsend entgegen lacht. Und das nur, weil man für Displayfolien zu unfähig ("Argh, warum klebt die nicht gerade?" *rupf*) oder gegenüber der lieben Verwandschaft (Stichwort kleiner Bruder/Freundin/Vater) nicht hart genug war, und diese dann zufälligerweise den Schlüssel so eben über das Display laufen lassen. Hatte nicht Sony anfänglich verlautbaren lassen, über den Bildschirm der PSP könne man mit Stahlwolle gehen, es passiere nichts? Pustekuchen, natürlich. Panzerglas ist bei einem Preis von 250 € einfach nicht drin. Zum Glück gibt es ja die Zubehörhersteller, die uns mit allen möglichen Tools versorgen, die auch Q nicht besser für seinen Commander Bond hätte herstellen können.

Proporta, übernehmen Sie

Der Zubehörspezialist aus England hat sich etwas ganz besonderes einfallen lassen, um diejenigen zu ködern, die bisher einer Taschenlösung abgeneigt waren. Inspiration holte man sich dabei in der PDA-Szene, z.B. verfügt auch Palms berühmter Palm V über diese Art von Schutz: Einer mit Metall verstärkten Lederplatte zum anschrauben und vor das Display klappen.

Anschrauben? Ja, praktischerweise lassen sich die zwei kleinen, fest im Schutz integrierten Schrauben direkt in die zwei jeweils links und rechts neben dem USB-Anschluss befindlichen Löcher hineindrehen. Das passende Werkzeug liegt in Form eines Minischraubendrehers natürlich bei. In der Redaktion gingen die Diskussionen natürlich sogleich los, was man nicht alles an der PSP anbringen könnte. Von einer Kamera bis hin zur Halterung für den hauseigenen Wellensittich waren alle Vorschläge mit dabei (wobei manche Ideen einfach zu drollig waren. Wer will schon eine Kamera...).

Einmal angebracht schützt die Vorrichtung von jetzt an effektiv gegen Kratzer und direkte Umwelteinwirkungen. In den Rucksack sollte man die PSP trotzdem so nicht stecken. Da die Abdeckung nur an einer Seite befestigt ist und daher lose herumbaumeln kann, ist ein dazu gesteckter Schlüsselbund weiterhin eine Bedrohung. Für den alltäglichen Gebrauch und beim Ablegen an "gefährlichen" Orten wie z.B. Nachttisch oder Fensterbrett ist diese Lösung jedoch vollkommen ausreichend. Schnell montiert, schick aussehend und erstaunlich praktisch.






Fazit:
Proporta hat es geschafft, geschickt Eleganz mit Nutzen zu verbinden. Das stabile Schild für die PSP passt komplett über die Front des Edelhandhelds und lässt dennoch alle Anschlüsse erreichbar bleiben. Wer auf der Suche nach einer hübschen Lösung für das ewige Kratzerproblem ist und nicht viel Platz hat (wie in Hosentaschen so üblich), dem sei diese Art von Displayschutz ans Herz gelegt.

Christian Nork (Trunx) für PlaystationPortable.de

Vielen Dank an Proporta für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >