PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
SONY PSP
Playstation Portable.depowered by 4players translate2english
Home News Spiele PSN UMDs Artikel Community RSS
Jetzt anmelden!   |   Login:   Nickname:    Passwort:      Passw. vergessen?   
Du bist nicht eingelogged.

Proporta Sony PSP Sport Case


Autor: Paul Schütz

Kategorie: Zubehoer
Umfang: 1 Seiten


Kommentare:

Kommentieren (8)

PSP Artikel vom 04.08.2005



Es begab sich zu einer Zeit im Jahr 2002 als sich zwei der angesehensten Firmen, die sich auf Zubehörapplikationen für mobile High-End Geräte spezialisierten, zusammenschlossen und der Fusion einen Namen gaben. Die neue Kooperation "Proporta" erblickte das Licht der Geschäftswelt.
Nachdem wir euch schon eine Tasche der gehobenen und luxuriösen Klasse präsentierten, wird nun die sportliche Variante der Cases unter die Lupe genommen. Wie sich die neuste Tasche aus der Fabrik der Zubehörentwickler, die als aller erste Tasche für die PSP angekündigt und gezeigt wurde, in der Praxis macht, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Wir beginnnen mit dem optischen Teil, bevor wir ans eingemachte gehen. Die Oberfläche des Proporta Sony PSP Sport Cases besteht aus einem mittelharten, matt-silbernem Kunststoffgehäuse, dass unser geliebtes Handheld vor Schäden schützen soll. Auf der Oberfläche erheben sich die verschiedenen Tasten der PSP und das Display, das die Tasche verzieren soll.
Leider ergab ein kleiner Schneideversuch an der Oberfläche, dass die Taschenoberfläche doch nicht so robust ist, wie sie es zu Anbeginn scheint. Für den normalen Transport im Rucksack reicht der Schutz aber auf alle Fälle. Auf der Rückseite befindet sich ein Tragegurt für den Gürtel der jedoch durch einen Klettverschluss keine Luftsprünge vertragen kann. Aber wenn wir ehrlich sind, trägt man seine heilige, teuer erworbene PSP eh nicht an der Hüfte. Neben dem Tragegurt ist ein recht großer Karabinerhacken befestigt, dessen Sinn ich bis jetzt noch nicht wirklich erkannt habe. Als Schlüsselanhänger macht die PSP keine wirklich gute Figur und als Anhängsel an der Tasche, ist sie mehr als nur eine Einladung für flinke Taschendiebe. Im Gegensatz zu den edlen Ledertaschen gewinnt das neue Case leider keinen Designpreis, das sich jedoch auch erfreulicherweise im Preis widerspiegelt.

Wir öffnen den Reisverschluss und begutachten das Innere der Schutztasche aus dem Hause Proporta. Neben zwei Schlaufen, die unsere portable Playstation sicher halten sollen, entdecken wir ein kleines Netz, das in der oberen Schale eingearbeitet ist. Hier kann man seine UMDs und MemorySticks lagern und ist somit auch für längere Fahrten ausgerüstet. Ein Manko bringt aber auch das Netz. Da in geschlossenem Zustand das Netz auf dem Display aufliegt, kann es vorkommen, dass die sich darin befindenden UMDs und/oder Speicherkarten das Display verkratzen können. Ein Faktor, der bis jetzt von fast jeder Tasche vernachlässigt wurde. Dennoch ist es ein Pluspunkt, dass die Möglichkeit des Transportes von Spielen, bedacht wurde.

Die 2 Gummischlaufen, die für die Befestigung der PSP gedacht sind, haben in sofern keine Daseinsberechtigung, ist die PSP auch ohne in der Tasche sehr sicher aufgehoben, da das Case die perfekte Form besitzt und sich somit perfekt an das Handheld anpasst. Die ganz Ängstlichen unter uns, können sie natürlich trotzdem verwenden, um hundertprozentig sicher zu gehen.

Fazit:
Das Proporta Sony PSP Sport Case erfüllt fast alle Ansprüche des Kunden an den Schutzmaßnahmen für sein Handheld. Eine gute Verarbeitung und genügend Platz für Extras sprechen für den Erwerb des Gehäuses. Der angenehme Preis von rund 10 Euro vereinfacht die Überlegung in den Geldbeutel zu greifen.
Im Endeffekt kann man sagen, dass das Proporta Sport Case für jeden empfehlenswert ist, der guten Schutz sucht, auf optischen Schnickschnack verzichten kann und 50 Euro lieber in ein Spiel, als in eine Tasche investieren will.


Paul Schütz (Juste Belmont) für PlaystationPortable.de


Vielen Dank an Proporta für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >