PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
SONY PSP
Playstation Portable.depowered by 4players translate2english
Home News Spiele PSN UMDs Artikel Community RSS
Jetzt anmelden!   |   Login:   Nickname:    Passwort:      Passw. vergessen?   
Du bist nicht eingelogged.

Zubehörtest: Thrustmaster FunAccess WiFi-Stick


Autor: Kevin Jensen

Kategorie: Zubehoer
Umfang: 1 Seiten


Kommentare:

Kommentieren (20)

PSP Artikel vom 03.05.2006



Mobiles Surfen ist eine feine Sache. Egal ob PDA, Handy oder Playstation Portable, wer unterwegs ist, kann dank WiFi mittels vorhandenen Hotspots seine Mails abholen, chatten oder sonstige Sachen anstellen. Auch Freunde des mobilen Spielens können mit ihrer PSP zu Hause ins Internet gehen, um den virtuellen Wellenritt auszutragen, neue Levels herunter zu laden oder spannende Multiplayerduelle zu bestreiten. Alles schön und gut, doch was macht man, wenn man im trauten Heim noch an lästige Kabel gebunden ist und die drahtlose Internetkommunikation über WLAN auf sich warten lässt? Thrustmaster hat hier eine passende Lösung parat und mit ein paar Handgriffen wird aus einem verdrahtetem Heim-PC ein WiFi Access Point für die PSP.

Mit dem FunAccess WiFi-Stick aus dem Hause Thrustmaster heißt es Plug and Play. Reinstecken und loszocken. Doch ist es wirklich so einfach den Computer zu Hause PSP-tauglich zu machen? Wir haben uns das Produkt näher angeschaut und verraten, ob der Kauf sich lohnt.

Zunächst schauen wir was alles in der Packung steckt. Neben dem WiFi-Stick selbst und einem Schutzdeckel findet man eine Treiber-CD, ein 10cm USB-Verlängerungskabel, eine Anleitung und zahlreiche Warnhinweise, dass zunächst die Treiber installiert werden müssen, bevor der Stick zum ersten Mal angeschlossen wird.

Der FunAccess Stick selbst macht einen guten Eindruck, die Verarbeitung ist solide und man bekommt mehr als billiges Plastik geliefert. Aktuelle WiFi 802.11G Technologie powered by Hercules mit 54Mbit/s sollte für alle Aktivitäten mehr als genügen. Wir vertrauen auf den zuvor genannten Warnhinweis, setzten uns an den Rechner und schieben die Treiber-CD in den Schacht. Um die Software zu installieren braucht man kein Profi sein, lediglich einen internettauglichen Rechner mit einem Pentium III Prozessor oder besser, 50MB Speicherplatz und mindestens 256 MB RAM sollte vorhanden sein. Nach dem Autostart der CD führt man das Installationsprogramm aus, welches einen Schritt für Schritt begleitet und verrät, ab wann der FunAccess-Stick in den USB-Port soll.

Sobald die Software installiert ist, findet man in der Taskleiste ein kleines Symbol, welches nun jederzeit angewählt werden kann. Safety goes first. Sicherheit bei drahtlosen Netzwerken spielt eine große Rolle und darum sollte man bevor man seinen Spaß hat auch daran denken. Sonst steht das WLAN-Netz für die öffentliche Nutzung von Jedermann zur Verfügung und wer weiß, was man damit anstellen könnte. Besonders gefährlich ist diese Tatsche, wenn man seine Internetverbindung nicht pauschal, sondern nach Datenvolumen bezahlt. Also einfach mit Rechtsklick auf das neue Symbol in der Taskleiste, das Hauptprogramm des FunAccess WiFi-Sticks gestartet und eine WEP-Verschlüsselung aktiviert. Diese Verschlüsselung ist verhältnismäßig sicher und ist eine reine Zahlenfolge. Hat man die Hintertüre geschlossen kann es losgehen: Ran an die PSP!

Im Hauptmenü des Edelhandhelds kann man nun die WiFi-Verbindung mit den Netzwerkeinstellungen finden. Der Hotspot mit dem Namen FunAccess kann nun problemlos gesucht und gefunden, der WEP-Sicherheitsschlüssel eingetragen werden und sofort meldet die Software am Rechner, dass eine PSP mit dem System verbunden ist.

Mit der aktuellen Firmware 2.7 der PSP kann man nun auf Flash-Spiele-Jagd gehen und den vollen Nutzen des drahtlosen Internets auskosten. Es wird dringend empfohlen, seine Firmware auf dem aktuellsten Stand der Dinge zu haben, da es sonst zu Konflikten der PSP-Software und dem FunAccess Stick kommen kann. Eigentlich sollten bei der Installation und Inbetriebnahme keine Probleme auftreten, außer man ist im Besitz weiterer WiFi-Kompatibler Geräte, die die typischen IP-Sektoren belegen. Ist dies der Fall und es sind mehrere WiFi-Installationen auf dem Rechner vorhanden sein, kann es zu Konflikten kommen und man benötigt etwas mehr Know-How.

Als besonderen Bonus hat Thrustmaster eine speziell für die PSP entwickelte Homepage entworfen die man nun besuchen kann. Zahlreiche Tipps und Trends, sowie Downloads (beispielsweise von Wallpaper, etc.) kann man nun auf www.psp.thrustmaster.com finden. Dieser spezielle Bereich kann auch nur via PSP angesurft werden.

Fazit:
Der FunAccess WiFi Stick aus dem Hause Thrustmaster ist ein prima Gerät für alle die, die keinen W-LAN Router besitzen oder sich mit der Materie "Drahtlosnetzwerke" nur mäßig auskennen. Die einfache Installation sorgt für einen schnellen Einstieg und das übersichtliche Handbuch hilft bei Problemen. Sollte es dennoch nicht weitergehen, kann man zum Ortstarif bei der Servicehotline anrufen und um Auskunft bitten. Für rund 40€ bekommt man ein qualitativ hochwertiges Produkt zum moderaten Preis. Genau richtig für Jene, die Daheim noch verdrahtet ins Netz gehen und die Onlinefunktionalitäten der PSP auskosten wollen.

Kevin Jensen für PlaystationPortable.de

Vielen Dank an Thrustmaster für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >