PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
SONY PSP
Playstation Portable.depowered by 4players translate2english
Home News Spiele PSN UMDs Artikel Community RSS
Jetzt anmelden!   |   Login:   Nickname:    Passwort:      Passw. vergessen?   
Du bist nicht eingelogged.

Big Ben Zusatzpack 1


Autor: Christian Nork

Kategorie: Zubehoer
Umfang: 1 Seiten


Kommentare:

Kommentieren (2)

PSP Artikel vom 01.02.2006

Morgens, halb Neun in der Entwicklungszentrale von Big Ben Interactive. "Oye, Hombre, waz woll'e wir heut'e auf den Markt werfen, eh?" "Ay Caramba José, no tengo idea... ich weiß'e es nicht'e. Wie wäre es'e mit eine Komplettpakete für die PSP'e?" "Astuta idea, muchacho, gute Plan! Was pack'e wir rein'e?" "Allez waz da izt, allez waz da izt." Gut, so wird es wohl kaum zugehen, aber Ähnliches werden sich die Jungs der Firma mit dem Londoner Wahrzeichen gedacht haben, als sie das PSP Zubehörset 1 konzipierten. Darin enthalten sind so ziemlich die wichtigsten Gerätschaften, die man im Leben braucht - oder nicht?

Im Super-Duper-Starterkit befindet sich demnach allerhand (hoffentlich) Nützliches. Wer noch nicht über ein USB-Verbindungskabel verfügt, wird sich freuen, dieses befindet sich nämlich neben einem Hardcase, einem KFZ Power Adapter, einer Schutzfolie, einem Reinigungstuch und Kopfhörern mit Lautstärkeregelung im Set.

Zunächst nehmen wir das Hardcase in Augenschein, denn obwohl Sony’s PSP hosentaschentauglich ist, möchte man diese nicht ungeschützt auf die große Tour mitnehmen (Rucksack + Schlüssebund = No no). Äußerlich ist der Eindruck garnicht mal schlecht: Die Oberfläche des Hardcase besteht aus einem mittelhartem Kunststoffgehäuse und kommt farblich in einem metalic-blau daher. Zum Öffnen gibt es den obligatorischen Reißverschluss und auf der Rückseite ist ein Karabinerhaken zum Befestigen der Tasche an einem Gürtel oder Ähnlichem (der sich zum Glück auch entfernen lässt). Die Oberfläche ist sehr robust und nicht wirklich kratzanfällig. Ideal für den Transport am Alltagsoutfit oder in einem Rucksack. Der Stil der Tasche ist eher sportlich und nicht so edel, wie beispielsweise die Ledervarianten von anderen bekannten Herstellern.
Genug zu den Äußerlichkeiten, schauen wir uns das Innenleben genauer an: Hier findet man zwei von einer Lasche getrennten Fächer. Dieser zusätzliche Stauraum kann genutzt werden, um Memory-Sticks, Putztücher oder gar einige UMDs und ein USB-Kabel zu transportieren. Im direkten Vergleich zum Proporta-Hardcase sind die Abmessungen etwas kleiner und somit das Transportvolumen geringer. Dafür besticht der günstige Preis des Big Ben Allroundsets.
Einen Sturz aus geringer Höhe hat der Handheld sogar verkraftet (der zuständige Redakteur dagegen nicht), Risiko spielt man aber eher auf einem Spielbrett und nicht mit einem 200€ Gerät (hey, dafür kostet das ganze Set gerade einmal 19 Euro!).


Besonderes Augenmerk richtete sich im Test auf die mitgelieferte Schutzfolie. Diese soll, in der Theorie, einfach abgezogen und aufgeklebt werden. Wie gesagt, in der Theorie. Leider blieb beim Abziehen jedoch über ein Drittel des Klebers auf der Abziehfolie haften, so dass von einer weiteren Prozedur abgesehen werden musste. Auch bei 19 Euro ist das eine ärgerliche Sache.

Praktisch ist dagegen der KFZ Poweradapter.Dieser kann problemlos mit dem Zigarettenanzünder des Autos verbunden werden und sorgt dafür, dass man auch unterwegs seinen edlen Handheld mit Strom versorgen kann. Die Verarbeitung ist optimal und die Funktionalität einwandfrei. Dank des Spiralkabels hat man auch auf den billi... auf den Rücksitzen jederzeit genügend Kraft (denn Kraft... ist Macht!) für längere Reisen. Besonders in der Urlaubszeit im Sommer wird man's Big Ben Interactive danken.

Reinigungstuch und USB-Kabel entsprechen dem Standard. Zwar ist das Tuch nicht ganz so soft wie die Sony-Variante, "nimmt dafür aber auch hartnäckigen Schmutz mit auf". Wer sein Value-Pack-Tuch einmal verlegt hat, der bekommt hier adäquaten Ersatz.
Das USB-Kabel unterscheidet sich weder vom Aufbau noch von der Länge von anderen Kabeln seiner Art und gehört zur Sparte "Wer's nicht hat, wird sich freuen." Ich möchte nicht wissen, wieviele von den Dingern inzwischen schon in der Redaktion herumfliegen...

Zum krönenden Abschluss: Die Kopfhörer. Diese sind eine äußerst interessante Konstruktion: Ähnlich wie bei Bluetooth-Headsets verfügen die Ohrhörer nämlich über jeweils einen Bügel, den man sich hinters Ohr klemmt, um auch Unterwegs vor herausfallenden Klangkörpern gefeit zu sein. Nette Idee, für Brillenträger mit der Zeit jedoch äußerst nervig und nicht entfernbar. Praktischer ist dagegen die Lautstärkeregelung im Kabel, die allen Besitzern einer Value-Fernbedinung jedoch auch eher als netter Zusatz anmutet (Anm. des Redakteurs: Ich oute mich mal als Non-Value-Pack-Besitzer und sage: Ich bin froh um den stufenlosen Regler!).
Die Qualität entspricht natürlich nicht dem, was man von erstklassigen Ohrmuschelschmeichlern erwarten kann, selbst Nutzer der trendy-iPod-Hörer werden einen metallenen Klang nicht aus den Gehörgängen bekommen. Dafür sind sie im Gegensatz zu den Original-Sony Kopfhörern, die jeder PSP beiliegen (Redaktionsintern inzwischen auch unter dem Beinamen "Pianissimo des Grauens" bekannt), geradezu atemberaubend laut und gehen für Menschen ohne andere Optionen in Ordnung.

Fazit:
Besonders prickelnd ist es nicht, das Zubehörpack 1. Die Schutzfolie war ein totaler Reinfall (was nicht auf jedes Paket zutreffen muss, aber laut Amazon-Bewertung kein Einzelfall ist), die Kopfhörer haben Qualitativ ein Niveau wie ein Dieter Bohlen Song, Reinigungstuch und USB-Kabel hat man entweder schon oder bekommt man auch billiger (sogar mit Ladefunktion... also das USB-Kabel, is klar).
Einzig das sehr gute Hardcase sowie der KFZ-Poweradapter können überzeugen und sind im Einzelpreis sogar nur geringfügig günstiger. Wer also Reserven für Tuch, Kabel und Kopfhörer benötigt und auf die beiden anderen Teile nicht verzichten will, sollte zuschlagen. Alle anderen schauen sich nach vernünftigeren Lösungen um.


Christian Nork [Trunx] für PlaystationPortable.de

Vielen Dank an Big Ben Interactive für die freundliche Bereitstellung des Testmusters.
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >