PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
SONY PSP
Playstation Portable.depowered by 4players translate2english
Home News Spiele PSN UMDs Artikel Community RSS
Jetzt anmelden!   |   Login:   Nickname:    Passwort:      Passw. vergessen?   
Du bist nicht eingelogged.

Wipeout Pulse


  • Testbericht
  • Screenshots (43)
  • News & Videos (15)
  • User (136)
  • Spiel Kaufen
Wipeout Pulse Hands-On Bericht vom 29.08.2007

Formschöne Grafik, packende Arcade-Rennen und ein Look der den Zuseher sofort in eine weit entfernte Zukunft transferiert: Dies sind nur wenige Attribute, durch welche sich WipEout Pure auszeichnete und auch knapp zwei Jahre nach veröffentlichung gibt es nur wenige Alternativen, die den futuristischen Renner von seinem hohen Ross stoßen kann. Aufgrund des Schattendaseins, welche Softare für Sonys zukünftig flachen Handheld derzeit pflegt, waren wir erstaunt, eine anspielbare Fassung des Nachfolgers inmitten einer Saat aus bereits erschienenen und zum Teil sogar qualitativ minderwertigen Spielen finden zu können. Wie spielt sich Wipeout Pulse? Haben sich die Entwickler auf durchweg akzeptable und verwertbare Neuerungen eingelassen oder muss sich der Titel in die Reihe der Renngurken einfinden?

Zu aller Erst fällt das leider etwas verwaschene Intro ins Auge, nach welchem man sich im gut strukturiertem und im Vergleich zum Vorgänger weniger animierten Menü wiederfindet. Hier zieren verschiedene Schriftzüge, wie Renncampagne und Rennbox, aber auch die Letter Mehrspielermodus den Bildschirm der PSP. Grundsätlich sollte der enthaltene Begriff Campagne sofort erklären, um was es sich bei zu erst genanntem handelt. De facto handelt es sich hierbei um eine Art Karriere-Modus, in welchem man in den verschiedensten Klassen diverse Renne komplettieren muss, um das OK für weitere Fahrten zu erhalten. Unter Rennbox findet man die Option, Rennen nach komplett eigenem Belieben zu gestalten. Dabei besteht die Möglichkeit, zwischen Klassen, Strecken und dem Schwierigkeitsgrad zu wählen.

Ein besonderes Augenmerkt sollte auf den erstmals in einem Spiel der WipEout-Serie präsente Online-Multiplayer gelegt werden. Dies bedeutet natürlich nicht, dass man sich von nun an nicht mehr per Ad-Hoc unter seinen Freunden und Bekannten beweisen kann. Hier bleibt alles beim Alten. Leider hatten wir keine Möglichkeit, die Online-Implementierung auf Herz und Nieren zu prüfen und müssen uns daher auf die vorhandenen Angaben stützen, welche ohne Zweifel Lust auf mehr machen. Schon der erste PSP-Titel der Reihe war der Vorreiter auf dem Gebiet der Download-Contents und es gibt bis dato kein Spiel, für welches mehr oder umfangreicheres Zusatzmaterial veröffentlicht wurde. Diese Schiene wird vermutlich auch diesmal wieder in Anspruch genommen werden.

Doch was hat sich geändert? Worauf kann man sich freuen, wenn man an den gar nicht so fern liegenden Releasetermin, welcher mit September diesen Jahres datiert ist? Schneller, besser und natürlich viel umfangreiche als es noch im Jahre 05 der Fall war, kommt WipEout in die Läden. Der Rennaufbau unterscheidet sich dabei nicht von dem, des bereits bekannten Titels - wieder sind diverse Schuss- und Angriffswaffen vorhanden, mit welchen man seinen Kontrahenten das Leben erschweren kann und wieder gibt es auf der Strecke verteilt kleine Boost-Stationen, die jedem, der darüber schwebt, einen - wie der Name schon sagt - extremen Schub geben. Großere Neuerungen im Ablauf der Rennen sucht man vergebens. Braucht man erfahrungsgemäß auch nicht.

Dennoch hat man neben Game-Sharing noch ein weiteres, mehr oder minder sinnvolles Feature mit auf den kleinen Silberling gepackt. So wird es in WipEout Pulse die Möglichkeit geben, schöne Screenshots vom aktuell auf dem Display befindlichen Geschehen zu speichern. Leider muss man, um diese Funktion nutzen zu können, für jeden Schnappschuss erneut in das Pause-Menü ausweichen. Dafür bietet man dem Spieler mehrere Möglichkeiten für das Aussehen seines Bildes an. So kann man selbst entscheiden, ob man auf dem kleinen Bildchen jegliche Informationen wie Geschwindikeit, Zeit und andere Angaben sehen möchte oder sich lieber auf das Wesentliche beschränkt. Zudem hat man die Wahl bekommen, sich zwischen zwei Verschiedenen Kamera-Perspektiven; nah und fern, zu entscheiden . Im Anschluss des Foto-Shootings sind die geknipsten Schnappschüsse im entsprechenden Ordner auf dem MemoryStick zu finden.

Vor allem auch die Optik darf sich sehen lassen und hat es tatsächlich geschafft, sich im direkten Vergleich zum Vorgänger zu steigern. Schon der extrem hohe Detailreichtum spricht Bände - es ist einfach schick, wenn auch der Hintergrund belebt und in aller Schärfe zu erkennen ist. Im Bezug auf den Sound hat man stilistisch nichts geändert. Noch immer schallen dem Gamerohr die feinsten Musikstücke der Elektromusik-Szene um die Ohren und auch wer sich mit diesen Liedern nicht anfreunden kann, wird nicht im Regen stehen gelassen. Die Möglichkeit, eigene Lieder auf den MemoryStick zu laden bzw. in das Spielgeschehen einzubinden wurde bereits bestätigt.

Prognose:
Wer den Erstling mochte, wird die Neuerscheinung lieben. Fast alle Features, die man sich im Voraus erhofft hatte, bestätigten sich bereits beim Erstkontakt und vor allem technisch macht der Titel eine super schicke Figur. Arcade-Action vom Feinsten, die all das bietet, was Pure enthielt und zudem noch für jeden Geschmack eine Scheibe übrig hat. Man darf sich auf den Releasetermin im September dieses Jahres freuen!

Max Zeschitz [Zeschitz] für PlaystationPortable.de






Details
Spielname:
Wipeout Pulse

Publisher:
Sony

Developer:
Sony Studio Liverpool

Genre:
Racing

Release:
September 2007 (erschienen)

Multiplayer:
ja

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (43)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop