PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
SONY PSP
Playstation Portable.depowered by 4players translate2english
Home News Spiele PSN UMDs Artikel Community RSS
Jetzt anmelden!   |   Login:   Nickname:    Passwort:      Passw. vergessen?   
Du bist nicht eingelogged.

WipeOut Pure


  • Testbericht
  • Screenshots (23)
  • News & Videos (24)
  • User (337)
  • Spiel Kaufen
WipeOut Pure Review vom 06.09.2005

Schnell, schneller, WipEout Pure!

WipEout ist seit eh und je ein Begriff für jeden Futureracer-Fan. Mit WipEout Pure setzt Sony die erfolgreiche Serie, die sich schon auf der Playstation 1 enormer Beliebtheit erfreute, nun auch für ihr portables System fort.

Startet man das Spiel muss man sich zunächst einmal für eine Sprache entscheiden woraufhin man sich entweder das sehr schön gemachte Intro ansehen, oder per Tastendruck zur Profilauswahl weiter springen kann.
Seit dem Starten des Spiels ist mittlerweile fast eine Minute vergangen, was sich vor allem beim Zocken unterwegs nicht sehr gut macht. Hier ist es besser das Spiel laufen zu lassen und nur auf Stand-By zu schalten, um den etwas langwierigen Starprozess zu umgehen.
Im Hauptmenü angekommen hat man die Wahl zwischen den Single und dem Multiplayermodus, sowie dem Einsehen ins Profil. Der letzte Menüpunkt „Download“ ermöglicht einem per WLAN Hotspot das herunterladen der Bonuscontent-Packs (für die US Version derzeit 6 erhältlich), welche monatlich erscheinen und jedes Mal eine neue Strecke, neue Gleiter, neue Skins, oder gleich alles auf einmal, mit sich bringen.

Euch stehen die Modi Single Race, Tournament, Time Trial, Zone und Free Race zur Verfügung. Das Prinzip des Spiels ist dabei schnell erklärt. Man wählt einen der (ohne Dowloadpacks) acht verschiedenen Gleiter aus und versucht unter seinen insgesamt 7 Konkurrenten der erste im Ziel zu sein (je nach Stufe werden 3-4 Laps gefahren). Dabei hat man die Möglichkeit zahlreiche Power-Ups aufzusammeln um dem Gegner Schaden zuzufügen, oder sich selbst einfach einen Turboboost zu verpassen. Wird man selbst das ein oder andere mal getroffen so kann man diese ganzen Power-Ups auch absorbieren und so seine Energie wieder aufladen.
Wieviel dabei wieder aufgeladen wird hängt von dem "geschluckten" Power-Up ab. Ein "Earth-Quake", welches allen Mitstreitern vor einem (enormen) Schaden zufügt füllt fast 50% der Energieleiste wieder auf und ein Schutzschild hingegen nur einen kleinen Teil.´
Im Gegensatz zum Single Race und Tournament habt ihr in den Modi Time Trials und Free Race die Strecke ganz für euch alleine und kämpft nur gegen die Rundenzeiten.
Beim Turniermodus müsst ihr euch auf vier verschiedenen Strecken beweisen und könnt so weitere Turnierklassen, sowie neue Schwierigkeitsstufen frei spielen.
Insgesamt gibt es 3 verschiedene Turnierklassen (Alpha, Beta und Classic), welche aus jeweils 4 verschiedenen Strecken bestehen. Dazu gibt es noch die 5 Geschwindigkeitsstufen Vector, Venom, Flash, Rapier und Phantom.
Während bei der Vectorklasse auch noch die meisten Anfänger ganz gut mithalten können, so hat bei der enormen Geschwindigkeit der Phantom-Klasse auch der ein oder anderen Rennspiel-Crack so seine Schwierigkeiten nicht ständig gegen die Bande zu krachen.
Für alle, denen das Freispielen neuer Strecken und Klassen nicht genug ist, für die gibt es auch noch die zusätzliche Motivation alle Goldmedaillen zu sammeln. Alleine für die Einzelrennen gibt es insgesamt 60 Stück (12 Strecken in je 5 Klassen). Dazu kommen noch weitere 60 für Time Trial, 25 für die Turniere und 4 für die „Zones“, also insgesamt sage und schreibe 149 Medaillen! (Mit Bonuspacks derzeit sogar schon 224)
Zusätzlich zu den für ein Rennspiel klassischen Modi, wie dem Single Race und dem Turnier, gibt es auch noch den so genannten „Zones“-Modus, bei welchem euer Gleiter von alleine Gas gibt und ihr euch nur um das Lenken kümmern müsst. Auf einem der vier Rundkurse fahrt ihr dann so lange, bis euer Gefährt so oft die Wand gestreift hat, dass es auch der beste Mechaniker nicht mehr reparieren kann.
Für den Multiplayer stehen auch der Singel Race Mode und der Tournament Mode zur Verfügung nur, dass ihr im Gegensatz zum Singleplayer hier gegen eure (bis zu sieben) Freunde antretet, was den Triumph natürlich gleich noch mal um einiges versüßt.

Gameplay:
Hier ist Feingefühl gefragt
Die Steuerung ist bei WipEout komplett frei einstellbar. Einzig der Analognub und das digitale Steuerkreuz sind fix zum Lenken festgelegt. Sich zwischen diesen beiden Lenkmöglichkeiten zu entscheiden steht wohl am Anfang einer jeden Rennkarriere. Welche besser ist kann ich nicht sagen, da es einfach Geschmackssache ist. Ich persönlich bevorzuge den Analognub, da ich dadurch einfach besser Kurven fahren kann, aber einige kommen mit dem Nub nicht zurecht und greifen deshalb wohl eher zur digitalen Steuervariante.
Hat man sich erstmal für eine der beiden entschieden kann es auch schon losgehen mit dem Rennen, was aber Anfangs gar nicht so leicht sein kann. WipEout unerfahrene Leute, wie ich, werden mit Sicherheit viel Zeit damit verbringen den Streckenrand etwas genauer zu begutachten.
Nach etwas Übung hat man sich jedoch schnell an die feinfühlige Steuerung gewöhnt.


Grafik:
Spiel ich da wirklich auf einem Handheld?
Grafisch macht das Spiel einen erstaunlichen Eindruck. Partikelexplosionen, Lensflairs, detailreiche Umgebungen und gelungene Fahrzeugmodelle sorgen dafür, dass das WipEout Pure zu den grafisch besten Launchtiteln der Playstation Portable zählt.
Auch die Framerate ist sehr konstant jedoch können ein mit Rennboliden voll gestopfter Bildschirm kombiniert mit effektreichen Explosionen hin und wieder für den ein oder anderen Slowdown sorgen. Diese sind jedoch sehr gering und fallen kaum auf, weshalb sie auch nicht weiter den Spielspaß trüben. Die besonders liebevoll gestalteten Umgebungen rund um die Strecke schaffen es immer wieder die Aufmerksamkeit des Spielers auf sich zu ziehen und alleine deshalb ist WipEout Pure eine wahre Augenweide.

Sound:
Schnelle Beats für schnelle Boliden
Die musikalische Begleitung während der Rennen passt genau zum futuristischen Stil vom WipEout und verhilft euch durch einen schnellen Rhythmus immer wieder zu einer neuen Bestzeit.
Der Mix besteht aus lizensierter elektronischer Musik (Drum'n'Bass, etc.) bekannter Plattenlabels und konnte auch mich, jemand der normalerweise keine elektronische Musik hört, sehr überzeugen.
Insgesamt gibt es 20 verschiedene Titel, die ihr euch im Music-Menü in den Optionen anhören und festlegen könnt, welche ihr während der Rennen hören wollt und welche nicht.
Die Soundeffekte, wie Explosionen und Zusammenstöße sind ebenfalls sehr schön anzuhören und das Zischen der Speedboosts schafft es, das enorme Geschwindigkeitsgefühl bei WipEout sogar noch zu verstärken.

Features und Besonderheiten:
Bitte nicht drängeln, es ist genug für jeden da!
In Sachen Features wurde bei diesem Spiel nun wirklich alles andere als gespart.
16 Strecken plus vier Strecken im Zones Modus und 5 verschiedene Geschwindigkeitsklassen ergeben für die ehrgeizigen unter euch eine Gesamtzahl von 189 Medaillen, die nur darauf warten von euch gewonnen zu werden. Als kleines Schmankerl könnt ihr euch im Profil eure Erfolge ansehen und für jede Goldmedaille gibt es ein Concept-Art Bild als Belohnung. Mehrere Profile (so viele, wie am Memory Stick Platz haben), eine sehr ausführliche Statistik, bei der ihr sogar seht, wie lang ihr euch die Statistik bereits angesehen habt, und verschiedene Skins für das Menü runden das Angebot noch zusätzlich ab
Der zusätzliche Download Content bietet euch jeden Monat erneut einen Anreiz euer WipEout hervorzukramen und die neuen Strecken und Gleiter zu testen.

Fazit:
Warum der Titel beim US Launch zu den Beliebtesten gezählt hat ist nicht schwer nachzuvollziehen und dass es sich hier um einen qualitativ hochwertigen Racer handelt steht für uns außer Frage. Hat man sich erstmal mit der Steuerung vertraut gemacht und fährt nicht alle paar Sekunden irgendwo an, dann lässt einen dieses Spiel nicht mehr los, bis irgendwann der Saft der PSP zu Ende geht. Fans von Futureracern da draußen sollten sofort zugreifen, aber auch alle anderen sollten mal einen genauen Blick darauf werfen und werden sich vielleicht, wie ich es getan habe, sofort in dieses Genre verlieben. Vorsicht, Suchtgefahr!

Christopher Marschik (nobody) für PlaystationPortable.de



GAMEPLAY
8 von 10
Gute Steuerung und hohes Spielvergnügen
GRAFIK
9 von 10
Zählt mit Ridge Racer zu den schönsten Titeln bisher
SOUND
9 von 10
Genau die richtige Mucke für einen Futureracer
FEATURES
10 von 10
16 Strecken und 5 Speedmodi; weitere Strecken und Gleiter stehen zum Download bereit
MULTIPLAYER
8 von 10
Gegen Freunde machts gleich doppelt Spaß
GESAMT-
WERTUNG:
88%
Mobilitätsfaktor: [5 /10]
"Lange Ladezeiten vermiesen den Spaß unterwegs"







Details
Spielname:
WipeOut Pure

Publisher:
Sony

Developer:
Sony

Genre:
Racing

Release:
01.09.2005 (erschienen)

Multiplayer:
ja

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (23)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop