PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
SONY PSP
Playstation Portable.depowered by 4players translate2english
Home News Spiele PSN UMDs Artikel Community RSS
Jetzt anmelden!   |   Login:   Nickname:    Passwort:      Passw. vergessen?   
Du bist nicht eingelogged.

FIFA WM 2010


  • Testbericht
  • Screenshots (7)
  • News & Videos (12)
  • User (12)
  • Spiel Kaufen
FIFA WM 2010 Review vom 12.05.2010

Ab dem 11. Juni geht es endlich wieder los: Unsere Elf wird in Südafrika hoffentlich das Sommermärchen aus dem Jahr 2006 wiederholen und millionen Fans in Deutschland begeistern. Bereits vor vier Jahren erschien auf allen Systemen eine Versoftung der FIFA WM und auch die PSP-Version konnte in unserem Test überzeugen. Der aktuelle Ableger FIFA Fussball Weltmeisterschaft 2010 Südafrika bietet im Vergleich zum 2006er-Teil aber ein völlig neues Konzept und setzt zudem auf die Stärken des aktuellen FIFA 10. Doch kann die Neuausrichtung auch in unserem Praxistest überzeugen? Wir waren schon einmal in Südafrika und haben die virtuelle WM für euch erlebt!

Wie auch auf den Konsolen bietet der PSP-Ableger einen nicht zu verachtenden Umfang: Mit insgesamt 199 Teams aus aller Welt dürft ihr die Weltmeisterschaft in allen 10 offiziellen Stadien erleben. Allerdings bietet das Spiel nicht nur die Endrunde in Südafrika, sondern auch die dazugehörige Qualifikation. Wollt ihr also ein Team zur WM führen, das in der Realität die Qualifikation verpasst hat, ist dies auch auf der PSP möglich – gerade mit einem Exoten wie z.B. Fidschi, Samoa oder auch Vietnam sorgt das Ganze für den nötigen Anspruch. Natürlich könnt ihr auch eines der 32 WM-Teams auswählen und dann in den Original-Gruppen antreten. Neben diesem Herzstück des Spiels haben es aber auch weitere Spielmodi in den PSP-Ableger geschafft: So ist der bereits bekannt „Be-A-Pro“-Modus mit an Bord, der sich dieses Mal „Manschaftskapitän“ nennt: Hier navigiert ihr lediglich einen Spieler und sorgt auf seiner Position für die nötige Leistung. Sämtliche Aktionen im Spiel werden sofort bewertet – so etwa z.B. Zweikampfverhalten, Positionstreue oder auch Dribblingstärke. Es macht also keinen Sinn mit einem Verteidiger zu spielen und sich dann nur im gegnerischen Strafraum aufzuhalten.

Einfach mal die Geschichte ändern...

Ein weiterer nicht unbekannter Spielmodus nennt sich „Geschichte der Qualifikation“, welcher euch verschiedene Herausforderungen der Qualifikationsspiele zur WM 2010 nachspielen lässt – aber auch Szenarios aus der Endrunde der WM 2006 können erspielt werden. Beispielsweise muss beim Spiel Russland vs. Deutschland auf Seiten der Russen das Spiel noch gedreht werden, nachdem bereits ein deutscher Spieler die rote Karte gesehen hat. Dabei stehen dann verschiedene meist optionale Ziele an: Als „großes“ Ziel wird dabei ein Sieg gegen Deutschland angesehen, die „kleinen“ Ziele wären mindestens drei Tore zu erzielen und keine weiteren Gegentore zu kassieren. Die Herausforderungen in diesem Spielmodus sind dabei nach dem jeweiligen Kontinent geordnet – ihr werdet also eine ganze Weile damit verbringen, wirklich alle Ziele zu erfüllen.

Zuguterletzt lassen sich neben Freundschaftsspielen und Training auch noch eigene Spieler in einem Editor erstellen. Wollt ihr euch also ein virtuelles Alter-Ego erschaffen, ist dies problemlos möglich – euch stehen sogar insgesamt 16 Speicherplätze dafür zur Verfügung. Habt ihr einen Spieler erstellt, dürft ihr ihn gegen einen realen Spieler einer Mannschaft ersetzen und ihn in allen Offline-Spielmodi nutzen. Online ist dies zwar nicht möglich, dafür wird euch hier traditionell ein solides Mehrspielervergnügen geboten. Leider ist das Spielerlebnis dank meist schlechten Gegner-Verbindungen online längst nicht so flüssig, wie noch im Singleplayer, aber immerhin bietet EA die Möglichkeit, sich weltweit zu messen.

Gameplay & Technik im Fokus

Gameplaytechnisch kann auch FIFA Fussball Weltmeisterschaft 2010 Südafrika nicht mit den Ambitionen der Konsolen-Versionen mithalten. Haben sich diese in Sachen Gameplay zu einer waschechten Simulation entwickelt, setzt der PSP-Ableger weiterhin auf das bewährte Arcade-Gameplay – allerdings mit einigen Neuerungen. Nach wie vor klebt der Ball viel zu sehr am Fuß der Spieler und auch die Ballphysik kann bei weitem noch nicht mit der PES-Reihe mithalten. Wen dies jedoch nicht stört, den erwarten eine endlich verbesserte Gegner-KI samt neuem Standards-System, welches wohl gerade Anfängern zu gute kommen soll. Auch die veränderbaren Spieltaktiken sorgen für die nötige Abwechslung: Zu gegebenem Zeitpunkt lassen sich beispielsweise Offensiv- oder Defensiv-Boost via Steuerkreuz aktivieren.

Hinsichtlich der Technik haben sich die Entwickler auch auf der PSP augenscheinlich viel Mühe gegeben, die geniale Atmosphäre der Konsolen-Versionen umzusetzen. Auch wenn dies natürlich nur mit Abstrichen gelungen ist, kann das Gezeigte dennoch überzeugen. Sämtliche 199 Mannschaften wurden mit allen Lizenzen ausgestattet und gerade bei den bekannten Mannschaften wurden die Spieler in vielen Fällen ihren Vorbildern auch vom Aussehen her nachempfunden. Leider erkennt man dies nur in den kurzen Zwischensequenzen, die etwa nach Toren oder Fouls eingeblendet werden. Im Spiel selbst lassen sich nur wenige individuelle Details ausmachen, dafür verfügen einige Spieler aber z.B. über farbige Schuhe. Der Stadionatmosphäre hat man sich ebenfalls angenommen und so präsentieren sich die Fans mit ihren jeweiligen Farben und auch Banner mit Aufschriften (z.B. „Oranje“ bei den Niederlanden) sind auszumachen.

Auch die bekannten Kommentatoren Sebastian Hellmann und Tom Baier sind wieder mit an Bord – diese kommentieren passend zum Spielgeschehen und nennen in einigen Fällen auch die Namen der Spieler. Sicherlich kann man hier den Vorwurf bringen, dass sie in manchen Szenen die Emotionalität vermissen lassen, aber insgesamt bietet EA Sports hier eine solide Leistung. Besonders positiv sticht wie auch in den meisten anderen EA-Spielen der Soundtrack heraus – dank integriertem „EA Media Center“ lassen sich die Musikstücke auch gesondert anhören.

Fazit:

Viele von euch werden sich wohl die Frage stellen, ob sich ein Kauf von FIFA Fussball Weltmeisterschaft 2010 Südafrika lohnt, wenn man sich bereits den aktuelle FIFA-Ableger zugelegt hat. Wir können die Frage mit einem klaren „Ja“ beantworten, denn neben den 199 National-Teams befinden sich allerhand Spielmodi an Bord, die auch abseits der eigentlichen WM für viele Stunden Spielspaß sorgen. Auch wenn diese vom Aufbau her sicherlich bekannt sein dürften, bieten sie dank WM-Thematik dennoch die nötige Abwechslung. Zudem vermag die Technik samt starkem Lizenzpaket zu überzeugen – auch wenn sicherlich das Gameplay für viele noch zu arcarde-lastig ausgefallen ist. Wer sich also auch auf der PSP auf die WM 2010 vorbereiten will, macht mit einem Kauf in unseren Augen nichts falsch.

Jakob Koch für PlaystationPortable.de




GAMEPLAY
7 von 10
weiterhin arcade-lastig, dafür aber mit KI-Verbesserungen
GRAFIK
8 von 10
dank großem Lizenzpaket sehr atmosphärisch, Grafik auf gewohnt gutem Niveau
SOUND
9 von 10
genialer Soundtrack, deutsche Kommentatoren und gute Stadionatmosphäre
FEATURES
8 von 10
199 Nationalteams samt diversen Spielmodi sorgen für einen ordentlichen Umfang
MULTIPLAYER
6 von 10
2 Spieler Offline sowie Online - letzterer meist mit Slowdowns
GESAMT-
WERTUNG:
80%
Mobilitätsfaktor: [7 /10]
"Vor allem der Herausforderungs-Modus ist optimal für unterwegs"







Details
Spielname:
FIFA WM 2010

Publisher:
EA Sports

Developer:
EA Sports

Genre:
Sport

Release:
01.04.2010 (erschienen)

Multiplayer:
2 Spieler AdHoc & Online

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (7)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop